Meine abenteuerliche Einreise nach Kenia

Unterschätze niemals Afrika!

Vom Frankfurter Flughafen gings direkt auf die Insel Sansibar, um dort in den Flieger nach Nairobi, Kenia zu steigen. Hört sich einfach an – aber unterschätze niemals Afrika!

Flughafen Sansibar

Angekommen am sehr überschaubaren Flughafen auf Sansibar, wollte der Offizier erstmal, dass ich das Visum zur Einreise bezahle. Ich habe mich geweigert. Er schaute mich an, als wäre ich direkt vom Mond. Dass jemand einfach nur in den Transitbereich möchte, um die Airline zu wechseln, scheint hier noch nie vorgekommen zu sein. Nur wohin mit mir? Nach etlichen Diskussionen, musste ich dann weder die Gebühr abdrücken noch offiziell einreisen. Kurzerhand sollte ich mein Gepäck holen und ihm durch eine Hintertür folgen. Plötzlich waren wir in der Halle, wo die Gepäckwagen stehen, laufen durch die Lagerhalle, nehmen die nächste Hintertür und schwups sind wir in der Abflughalle. African Style um Sachen zu regeln!

Digitale Anzeigen, die über aktuelle Abflüge und Ankünfte ausklären, gibts es nicht. Eine Tafel, wo die Flüge vom Vortag (!) mit Kreide draufgekritzelt sind, muss reichen. Gepäck wird auch mit altmodischen Waagen gewogen, wie bei uns vor dem digitalen Zeitalter – aber funktioniert.

Um zum Flieger zu kommen, muss ich nur geschwind ausreisen. Wäre da nicht das Problem, dass der Beamte beim Einreiseschalter alle Seiten meines Passes durchblättert und vergeblich nach einem Einreisestempel für Sansibar sucht. Ich muss mich erklären, dass ich kein Visum habe. Verwirrung total. Mal wieder! Absolute Hilflosigkeit. Der Beamte bespricht sich mit seinem Kollegen, gibt mir den Pass zurück und lässt mich kommentarlos in den offiziellen Abflugbereich. Es geht doch!

Nach den chaotischen Morgenstunden wurde ich mit dem Kenya Airways-Flug von Sansibar nach Nairobi entschädigt. Zuerst die Aussicht über den Sansibar Archipel auf dem Weg nach Tansania. Vogelperspektive deluxe.

Inseln

Wenige Minuten später dann der atemberaubende Ausblick über die schneebedeckte Spitze des Kilimanscharo – Afrika’s höchsten Berg!

Kilimandscharo

Kenia Airways Kiliamandscharo

Am Flughafen Nairobi geht dann erstaunlicherweise alles reibungslos. Was ein Tag! Hakuna Matata – alles ist gut.

Willkommen in Afrika!

2 Gedanken zu “Meine abenteuerliche Einreise nach Kenia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s